Fairtrade Lëtzebuerg begrüßt die Absicht des Kooperationsministers, sich für mehr Kohärenz einzusetzen

DSC_1407_©FTletzebuerg.JPG

Fairtrade Lëtzebuerg begrüßt die Absicht des Kooperationsministers, sich für mehr Kohärenz einzusetzen

von Véronique Heitz

Bei der „Superkohärenz“ sind alle gefordert!

Im Rahmen der Debatte über die Kooperationspolitik am 23. November 2016 in der Abgeordnetenkammer hat man erfahren, dass Entwicklungsminister Romain Schneider bis Ende Januar die sich aufdrängenden Verbesserungen ausarbeiten lassen und eine Gesamtstrategie der Entwicklungspolitik präsentieren will. Hier dürfte es vor allem darum gehen, die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Ministerien besser aufeinander abzustimmen, um zu vermeiden dass die eine Hand nimmt, was die andere gerade gegeben hat, wie zuvor immer wieder der „Cercle de coopération“, der Dachverband der luxemburgischen Nichtregierungsorganisationen, betonte.

Fairtrade Lëtzebuerg begrüßt dieses Vorhaben ausdrücklich, besonders wenn die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen umgesetzt werden soll. Bei der Ausarbeitung einer konkreten Umsetzung dieser Ziele ist es unerlässlich, auf die Mitarbeit der NROs und insbesondere des „Cercle“ zurückzugreifen und diese mit einzubinden.

Zurück