Fairtrade Zone

Consumer_photos_ID14190_©Linus Hallgren-Fairtrade Sweden.jpg

Fairtrade Zone

© Fairtrade Lëtzebuerg

Das Fairtrade Zone Projekt fördert die Verwendung von Fairtrade Produkten in Restaurants, Bars, Hotels, Jugendherbergen, Firmenkantinen und anderen öffentlichen Orten, an denen Getränke und Speisen angeboten werden. Diese Einrichtungen können im Alltag ganz einfach den fairen Handel unterstützen, indem sie Kaffee, Säfte, Tee, Kakao, Reis und andere Nahrungsmittel aus fairem Handel anbieten.

Erfüllt ein Restaurantbetreiber die Kriterien des Projektes, wird sein Betrieb mit dem Fairtrade Zone Label ausgezeichnet. Mit der Zertifizierung erhält die Einrichtung Sensibilisierungsmaterial über Fairtrade für seine Kunden und Angestellten. Fairtrade Lëtzebuerg unterstützt die Fairtrade Zone Betriebe durch Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem haben die zertifizierten Restaurateure die Möglichkeit, an unseren Sensibilisierungskampagnen teilzunehmen.

Was sind die Kriterien des Fairtrade Zone Labels?

  • Während einer Einführungsphase von 2 Jahren muss die Einrichtung mindestens zwei Fairtrade Produkte dauerhaft anbieten. Kaffee ist hierbei ein Pflichtprodukt. Ab dem dritten Jahr muss die Auswahl mindestens drei Produkte umfassen. Bsp : 1. Jahr: Fairtrade Kaffee und Fairtrade Orangensaft, 3. Jahr: Fairtrade Kaffee, Fairtrade Orangensaft und Fairtrade Zucker.
  • Die Einrichtung muss seine Kundschaft über ihr Angebot an Fairtrade zertifizierten Produkten informieren, indem diese ausdrücklich auf dem Menü gekennzeichnet werden oder gegebenenfalls auf eine andere Weise sichtbar gemacht werden.

Diese Kriterien sind die Mindestkriterien, um das Fairtrade Zone Label zu erhalten. Wir ermutigen die Verantwortlichen der Betriebe, je nach Möglichkeit und Verfügbarkeit, bei allen Produkten, die aus Ländern Afrikas, Asiens oder Lateinamerikas stammen, Fairtrade zertifizierte Produkte zu bevorzugen.

Wie erhält man das Fairtrade Zone Label?

  • Überprüfen Sie zuerst mit Hilfe des in der Partnerschaftsvereinbarung aufgeführten Kriterienkatalogs, ob Ihr Unternehmen den Vorgaben entspricht. Dies ermöglicht es Ihnen festzustellen, inwieweit Ihr Unternehmen bereit ist, eine Fairtrade Zone zu werden. Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrem Vorhaben und stehen zu Ihrer Verfügung, um alle Fragen bezüglich des Angebots an Fairtrade Produkten auf dem luxemburgischen Markt oder der jeweiligen Anbieter zu beantworten.
  • Fairtrade Lëtzebuerg wird das Dokument prüfen und die Erfüllung der Kriterien kontrollieren.
  • Nach der Zahlung des Jahresbeitrags und nachdem Sie einen Beleg für den Einkauf von Fairtrade zertifizierten Produkten an Fairtrade Lëtzebuerg geschickt haben, erhalten Sie Ihr Fairtrade Zone Zertifikat und den dazugehörigen Aufkleber für Ihr Schaufenster.

Welche Mittel stehen zur Verfügung, um den fairen Handel und Fairtrade Produkte in meinem Unternehmen bekannt zu machen?

Zusätzlich zu den offiziellen Fairtrade Zone Dokumenten (Zertifikat, Aufkleber) bietet Fairtrade Lëtzebuerg Sensibilisierungsmaterial an, um die Kommunikation mit Ihrer Kundschaft oder Ihren Angestellten effektiver zu gestalten: das vierteljährige Newsjournal Fairtrade News, Flyer über den fairen Handel oder Fairtrade Produkte, unsere Broschüre „25 Fragen zum fairen Handel“, Ausstellungsmaterial, Plakate... Kontaktieren Sie uns, um eine auf Ihre Bedürfnisse angepasste Bestellung aufzugeben.

Fairtrade Lëtzebuerg bietet ebenfalls Fortbildungen über den fairen Handel an, damit Ihr Personal über die Herausforderungen des Welthandels, die Rolle des fairen Handels und das Fairtrade Zone Projekt bestens informiert ist. Wenn Sie eine solche Fortbildung für Ihre Angestellten organisieren möchten, kontaktieren Sie uns unter der Nummer 35 07 62 20 (Fernande Schammel) oder per Mail an fernande.schammel@fairtrade.lu.